Landschaft bewaldet

Umwelt

Die Cocoa Horizons Stiftung setzt sich für eine abholzungsfreie, kohlenstoffpositive Kakao-Wertschöpfungskette ein.

Cocoa Horizons konzentriert sich auf Aktivitäten und Schulungen für Landwirte und Landwirtinnen, die dazu beitragen, Kohlenstoff zu speichern, den Kohlenstoffausstoß zu reduzieren und eine abholzungsfreie Kakaoproduktion sicherzustellen.

Verhinderung weiterer Emissionen:

Null Entwaldung und kohlenstoffpositiver Kakaoanbau ist gleichzeitig eng mit der Befreiung der Landwirte und Landwirtinnen aus der Armut verbunden. Landwirte und Landwirtinnen, die durch eine erhöhte Kakaoproduktion einen menschenwürdigen Lebensunterhalt verdienen, sind weit weniger geneigt, neues Land durch Abholzung zu bebauen. Um sicherzustellen, dass keine Abholzung stattfindet, verlangt Cocoa Horizons, dass die Betriebe mindestens 5 Jahre lang vor der Registrierung oder am 1. Januar 2005, je nachdem, welcher Zeitpunkt davor liegt, keine Abholzung vorgenommen haben.

Umwelttraining zur Reduktion oder Vermeidung von Emissionen, durch:

  • Zurückhalten von organischem Kohlenstoff im Boden durch Bodenbedeckung, Mulchen oder Zurückhalten von Baumschnitt auf Kakaoparzellen, anstatt diese zu entfernen oder zu verbrennen
  • Erhalt natürlicher Vegetation

Reduktion von Emissionen und Sequestrierung von Kohlenstoff:

Es gibt erhebliche Möglichkeiten, CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen und in der Landschaft zu speichern. Die Landwirte und Landwirtinnen von Cocoa Horizons erleichtern dies durch:

  • Erhöhung der Anbaudichte von Kakaobäumen
  • Erhöhung der Zahl der Nicht-Kakaobäume auf dem Betrieb.
    Die Bäume sind für Landwirte wertvoll für Obst, Brennholz, Schatten, Bauholz und/oder medizinische/kräuterkundliche Zwecke. Die Bäume können in Kakaoparzellen (als Schattenspender) oder sonst wo auf dem Betrieb gepflanzt werden, und als "lebende Zäune", Krankheitsbarriere-Streifen, auf brachliegenden/untergenutzten Flächen oder in der Nähe des Haushalts dienen.

Die Landwirte und Landwirtinnen von Cocoa Horizons reduzieren auch die CO2-Emissionen durch:

  • Effiziente Kochherde in den Haushalten, die nur halb so viel Holz verbrennen wie traditionelle Kochherde
  • Solar-Heimsysteme, die den Kerosinverbrauch für die Beleuchtung reduzieren
  • Haushalts-Wasseraufbereitungssysteme, die das Verbrennen von Holz zur Wasseraufbereitung (Kochen) vermeiden

In Kombination werden diese Interventionen zu kohlenstoffpositiven und abholzungsfreien Kakaoanbaugemeinschaften führen.