WACHSENDE WIRKUNG, TREIBENDER  WANDEL

Produktivität

Um die Zukunft des Kakaos zu sichern, müssen wir den Ertrag pro Hektare erhöhen, den Landwirten und Landwirtinnen zu einem besseren Einkommen verhelfen und eine dauerhafte Versorgung sicherstellen.

Bessere Kakaoproduktionspraktiken sind notwendig, um Haushaltseinkommen zu sichern und sicherzustellen, dass der Kakaoanbau für die nächste Generation von Kakaoproduzenten, einschliesslich junger Frauen, eine tragfähige Option ist.

Daher konzentriert sich die Stiftung, neben Initiativen zur Gemeinschaftentwicklung in den Kakaoanbauregionen Afrikas, vor allem auf Ausbildung und Unterstützung zur Verbesserung der Produktivität - der erste Schritt zur Verbesserung der Lebensgrundlagen der Bauern und ihrer Gemeinschaften und zur Beseitigung extremer Armut.

Mehr zum Thema Schulungen und Programme zur Unterstützung von Landwirten und Landwirtinnen bei der Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktivität.

Einen Kakaobaum zu pflegen, ist wie sich um seine Familie zu kümmern. Man behandelt den Baum wie sein eigenes Kind und man schenkt ihm dieselbe Liebe, Aufmerksamkeit und Nahrung, damit man einen prosperierenden Betrieb und eine wohlhabende Familie haben kann".

Brega Bi Kouadio Appolinaire, Kakaoproduzent, Côte d' Ivoire

Produzenten- und Produzentinnenschulung

Gemeinsam mit unseren Partnern und Partnerinnen nutzen wir eine solide Ausbildungsinfrastruktur, um die Fähigkeiten der Landwirte und Landwirtinnen weiter zu entwickeln und zu fördern.

Akkreditierung von Ausbilder und Ausbilderinnen

Unsere landwirtschaftlichen Ausbilder und Ausbilderinnen durchlaufen einen intensiven Akkreditierungsprozess, der die Bereiche Agronomie, Betriebswirtschaft und Erwachsenenbildung umfasst. Dies verbessert ihr Wissen und Selbstvertrauen und erhöht ihre Glaubwürdigkeit. Sie können so mit gutem Beispiel vorangehen und die Umsetzung von guter landwirtschaftlicher Praxis fördern.

Farmer-Feldschulen

Akkreditierte Ausbilder und Ausbilderinnen unterhalten das ganze Jahr über Farmer-Feldschulen (FFS), um Gruppen von Kakaoproduzenten und -produzentinnen bei der Einführung guter landwirtschaftlicher Praxis zu schulen, ihnen zu helfen ihre Erträge und ihr Einkommen zu steigern und ihren Lebensstandard zu verbessern.

Die FFS bieten verschiedene Schulungsmodule an, um den Wissensaustausch aufrechtzuerhalten und um für die Produzenten und Produzentinnen einen Anreiz zur regelmässigen Teilnahme zu schaffen. Neben landwirtschaftlichen Themen werden in den Schulungsmodulen auch Themen behandelt, die zur Sicherung der Widerstandsfähigkeit der Produzenten und Produzentinnen beitragen; zum Beispiel funktionale Alphabetisierung und unternehmerische Fähigkeiten.

Ich tue es nicht des Geldes wegen, es ist etwas, auf das ich wirklich stolz bin. Durch den Abschluss der Ausbildung bekommt man eine gute Arbeitsethik mit auf den Weg; das macht die Arbeit dankbarer"

Brega Bi Kouadio Appolinaire, Kakaoproduzent, Elfenbeinküste

Demonstrationsparzellen

Demonstrationsparzellen fördern das Lernen am Objekt. Es werden eine Reihe innovativer landwirtschaftlicher Methoden vorgeführt- darunter Kompostieren, Baumschnitt, Düngemitteleinsatz und Pflanzenschutz sowie Rehabilitation und Diversifizierung der Kulturen. Diese Parzellen tragen wesentlich dazu bei, den Landwirten und Landwirtinnen die Vorteile dieser Techniken zu demonstrieren und sie zu ermutigen, neue und wirksame Verfahren einzuführen.

Lehrpläne

Innerhalb eines Zweijahreszyklus werden alle registrierten Produzenten und Produzentinnen geschult. Sie erhalten so mehr Handlungskapazität und schärfen das Bewusstsein für nachhaltige Kakaoanbaupraktiken. Die Ausbildung umfasst die folgenden Themen:

Gute landwirtschaftliche Praxis

Unkrautbekämpfung

Die Unkrautbekämpfung ist für Kakaobäume in den ersten drei Jahren ihrer Entwicklung von entscheidender Bedeutung. Die Produzenten und Produzentinnen werden in manuellen Unkrautbekämpfungstechniken geschult, um für die Bäume bestmögliche Bedingungen für ein Maximum an Nährstoffen und Wurzelraum zu gewährleisten und die Brutstätten für Schädlinge zu minimieren.

Beschattungsmanagement

Beschattung ist in allen Wachstumsstadien wichtig. Das ideale Beschattungsspektrum reicht von circa 75% während der jugendlichen Entwicklungsstadien bis zu 25% nach der Reife. Die Landwirte und Landwirtinnen werden in verschiedenen Techniken des Beschattungsmanagements, wie z.B. dem Zwischenfruchtanbau, geschult.

Schädlings- und Krankheitsmanagement

Kakaoanbaubetriebe sollten regelmäßig auf Schädlinge und Krankheiten untersucht werden. Den Landwirten und Landwirtinnen werden vorbeugende Maßnahmen beigebracht, wie z.B. die frühzeitige Entfernung und Beseitigung von schwarzen Schoten durch Vergraben oder Verbrennen. Pestizide sollten nur in letzter Instanz eingesetzt werden.
 

Baumschnitt

Die Landwirte und Landwirtinnen werden in Baumschnitttechniken geschult, da ein guter Schnitt die Luftzirkulation um und innerhalb des Baumes verbessert, das Risiko von Schädlings- und Krankheitsbefall verringert, den Baum so formt, dass die Ernte erleichtert wird, die Energieeffizienz zwischen Blättern und Hülsen ausgleicht und mehr Sonnenlicht durch das Kronendach dringen kann. So kann schliesslich die Produktivität gesteigert werden.

Sehen ist Glauben

Man braucht Beweise, um an neue Praktiken zu glauben. In einer landwirtschaftlichen Gemeinschaft, in der wir arbeiten, gab es einen Landwirt, der so schockiert war, dass der Baumpfleger Zweige abschnitt, die noch Schoten produzierten, dass er den Baumpfleger unvollendeter Dinge verjagte. Monate später, als der Landwirt sah, wie seine gestutzten Bäume kräftiger wurden und mehr Früchte trugen, plädierte er für die Rückkehr des Baumpflegers. Ergebnis: ein glücklicher Kakaoproduzent, der nun an die Beweise glaubt, die er selbst sehen konnte - Baumschnitt ist gut für die Erträge, gut für die Gesundheit der Bäume und gut fürs Geschäft. Wir ermutigen junge Menschen in der Gemeinde, sich zu erfahrenen Baumpflegern und Baumpflegerinnen zu entwickeln, indem wir ihnen eine Fertigkeit und eine wirtschaftliche Chance geben und den Landwirten und Landwirtinnen vor Ort eine wichtige Dienstleistung anbieten.

Ernten

Die Landwirte und Landwirtinnen werden im Bereich Erntetechnik geschult. Die Schulung beinhaltet unter anderem das optimale Timing, den optimalen Reifegrad der Bohnen, den Einsatz von Erntewerkzeugen, um Beschädigungen der Blütenpolster und der Rinde zu vermeiden, sowie das Öffnen der Kakaoschoten, um die Bohnen optimal zu gewinnen, ohne sie zu verletzen.

Verjüngung der Betriebe

Den Landwirten und Landwirtinnen wird beigebracht, dass Kakaobäume, die weniger als 10 Hülsen pro Jahr produzieren oder die älter als 30 Jahre sind, entfernt und durch Setzlinge ersetzt werden sollten. Danach sollte nur verbessertes Pflanzenmaterial verwendet werden. Einige Bäume können auch stark zurückgestutzt und möglicherweise veredelt werden, um ihre Produktivität zu erhöhen.

Bodenfruchtbarkeit

Bei unzureichender Bodenbedeckung können Regenfälle Böden wegschwemmen, was zu Bodenrissen und zum Verlust der Fruchtbarkeit führt. Darüber hinaus entzieht Übernutzung dem Boden wichtige Nährstoffe. Den Landwirten und Landwirtinnen wird beigebracht, wie sie dem entgegenwirken können, z.B. indem sie den Boden mit Laub bedecken oder bepflanzen.

Die Cocoa Horizons Stiftung schult Landwirte und Landwirtinnen darin, Hülsenschalen zu kompostieren und Bananenblätter für die Fermentierung zu verwenden. Sie lernen zudem wie der Anbau von Hülsenfrüchten zusätzliche Nahrungsmittel liefern und den Boden nähren kann.

Umweltfreundliche Praktiken

Die Ausbildung konzentriert sich auf die Erhöhung des Bewusstseins und des Wissens über nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken, die der Umwelt zugute kommen.

Alphabetisierung

Wo es nötig ist, werden die Landwirte und Landwirtinnen von lokalen Experten geschult, um grundlegende Lese-, Schreib- und Rechenkenntnisse zu erwerben.  

Kinderschutz

Der Lehrplan der Farmer-Feldschulen enthält ein Pflichtmodul über Kinderarbeit. Ziel der Schulungen ist es, das Bewusstsein für Fragen der Kinderarbeit zu schärfen und die Schulbildung der Kinder zu fördern.

Rückverfolgbarkeit

Ziel ist eine transparente Lieferkette, die die Landwirte und Landwirtinnen direkt mit dem Markt verbindet, was anhand eines Systems verstärkt wird, das die Rückverfolgung der Bohnen vom Landwirtschaftbetrieb bis zum Lagerhaus ermöglicht. Zu Beginn der Ernte werden die Landwirte und Landwirtinnen in der Umsetzung dieses Rückverfolgbarkeitssystems geschult.

Qualität

In der Ausbildung wird Wert darauf gelegt, dass die Landwirte und Landwirtinnen Qualitätskakao zu produzieren wissen und dass sie in der Lage sind, ihr Produkt zu vermarkten.

Gesundheit und Sicherheit

Schulung vermittelt den Gemeinschaftsmitgliedern das Wissen und die Instrumente, die erforderlich sind, um ihre eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer Landarbeiter und Landarbeiterinnen zu gewährleisten sowie das Wohlergehen ihrer Gemeinschaften zu unterstützen. Gesundheits- und Sicherheitstraining wird durch ein Modul vermittelt, das in den Farmer-Feldschulen gelehrt wird.

Unterstützung für Landwirte und Landwirtinnen
 

Prämien für Landwirte und Landwirtinnen

Die Kunden von Barry Callebaut's nachhaltigen HORIZONS Kakao- und Schokoladenprodukten zahlen eine Prämie auf die von ihnen gekauften Produkte, von der ein Teil direkt an die Landwirte, Landwirtinnen und Landwirtsgruppen ausgezahlt wird. Dies erhöht ihr Einkommen und ermöglicht es ihnen, in ihre Betriebe und landwirtschaftliche Gemeinschaften zu investieren. Der Rest wird dazu verwendet, die Kakaoproduzenten und -produzentinnen weiter zu stärken, indem wir die Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsaktivitäten für Kakao unterstützen.

Modell zur Erbringung landwirtschaftlicher Dienstleistungen

Dieses Modell erleichtert den Zugang zu technischem Wissen (Baumschnittexperten), Betriebsmitteln (wie Pflanzenschutz- und Düngemittel) und Pflanzmaterial durch Partnerschaften mit Landwirtsgemeinschaften und Lieferanten von Betriebsmitteln.
 

Finanzierung der Landwirte und Landwirtinnen
 

Die Entwicklung innovativer Finanzierungslösungen und Sparhilfen ermöglicht es den Landwirten und Landwirtinnen, in ihren Betrieb und in landwirtschaftliche Produktivität zu investieren. So wurde beispielsweise eine mobile Banktechnologie entwickelt, die es den Landwirten und Landwirtinnen ermöglicht, digital zu bezahlen, ihre Transaktionen abzusichern und um Anreize fürs Sparen zu schaffen.

Wir sind davon überzeugt, dass Produktivitätssteigerung der wichtigste Schritt ist, um die Lebensgrundlagen der Kakaoproduzenten und -produzentinnen zu verbessern und den Kakaoanbau zu einem attraktiven und rentablen Geschäft für künftige Generationen zu machen. 37% der HORIZONS-Produktprämie werden für Produktivitätsschulungen bereitgestellt.